Die Grundschulförderklasse an der Sommerrainschule GS

Die Grundschulförderklasse ist ein besonderes Angebot für Kinder, die schulpflichtig sind, aber aus verschiedenen Gründen vom Schulbesuch zurückgestellt wurden. Oberstes Ziel der Arbeit in der Grundschulförderklasse ist das Erlangen der Schulfähigkeit. Durch gezielte Förderung und freies Spiel sollen die Kinder in ihrer Entwicklung gefördert werden und Entwicklungsdefizite abgebaut werden. Hierbei kommt dem sozialen Lernen innerhalb der Gruppe besondere Bedeutung zu. Es gehört jedoch nicht zu den Aufgaben der Grundschulförderklasse, die Lerninhalte des Anfangsunterrichts der Grundschule vorwegzunehmen. Die Gruppenstärke beträgt bis zu 20 Kinder, die alle im Alter zwischen 6 und 7 Jahren sind.

Die nachfolgenden Zielformulierungen beziehen sich auf Schwerpunkte der Arbeit. Sie stellen lediglich eine Auswahl dar.

  • Fördern von Motivation und Interesse
  • Aufbau von Ich-Stärke
  • Hinführen zum selbständigen Handeln
  • Erreichen von Gefühlsstabilität
  • Aufbau eines angemessenen Konfliktverhalten
  • Aufbau von physischer und psychischer Belastbarkeit
  • Hinführung zur Gruppenarbeit
  • Fördern von sprachlicher Ausdrucksfähigkeit und Sprachverständnis
  • Schulung von Gedächtnis- und Merkfähigkeit
  • Befähigung, Zusammenhänge zu erkennen
  • Aufbau von Abstraktionsvermögen
  • Förderung der Sinneswahrnehmung
  • Vermitteln von Grundbegriffen (Farben, Formen, Zahlen)
  • Hinführen zu kreativem und phantasievollem Spiel
  • Aufbau von Handlungs- und Lösungsstrategien
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Schulung der Grob- und Feinmotorik

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Grundschulförderklasse erfolgt nach dem GANZHEITLICHEN PRINZIP (=Förderung der geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung). Hier in der Grundschulförderklasse wird dem Kind die Chance geboten, ohne Leistungsdruck und Stigmatisierung Entwicklungsverzögerungen aufzuholen.